Aktuelles

17.09.2021

DPtV-Forderungen und Parteiencheck

Angesichts der anstehenden Bundestagswahl 2021 hat die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV) im August dieses Jahres Politische Forderungen zur Stärkung der Psychotherapie veröffentlicht. Die 16 Forderungen an die zukünftige Bundesregierung umfassen unter anderem die Sicherung der Aus- und Weiterbildung, eine Verbesserung der Versorgung für Patient*innen mit komplexem Behandlungsbedarf, die Weiterentwicklung des ambulanten Versorgungsangebots und eine Aktualisierung der Vergütung. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Sicherheit digitaler Systeme, vor allem in Bezug auf Telematikinfrastruktur, die Elektronische Patientenakte (ePA) und die neuen Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA). Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der Überschwemmungen im Juli in Deutschland fordert der DPtV außerdem schnelle Hilfen in Krisensituationen sowie ein Verständnis der Klimakrise auch als Krise der psychischen Gesundheit.

Hinsichtlich Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, wie im SGB IX geregelt, stellt der DPtV die Forderung, die Kompetenzen von Psychotherapeut*innen stärker zu nutzen. Dabei wird auch auf die stetige Zunahme an Frühberentungen und Erwerbsminderungen aufgrund psychischer Erkrankungen verwiesen. Entsprechend werden die Etablierung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (GB-Psych) und die dazugehörigen Regelungen im Arbeitsschutzgesetz seitens der DPtV begrüßt.

Ebenfalls im Kontext der Bundestagswahl 2021 hat sich der gemeinnützige Verein Freunde fürs Leben e.V. die Wahlprogramme der sechs aktuell im Bundestag vertretenen Parteien mit Blick auf die Vorsorge, Aufklärung und Versorgung von psychischen Erkrankungen angeschaut. Dabei wird als Ziel genannt zu informieren, den Stellenwert von psychischer Gesundheit in der Politik zu verdeutlichen und Menschen zu motivieren wählen zu gehen. Einen Überblick zu den Inhalten der Wahlprogramme sowie Aussagen von Vertreter*innen der Parteien zu bestimmten Maßnahmen und Interviews mit jungen Kandidat*innen gibt es auf der Seite des Vereins.

Freunde fürs Leben e.V. ist ein Verein, der Jugendliche und junge Erwachsene vor allem über das Internet und soziale Netzwerke über die Themen Depression und Suizid aufklärt. Als Botschafter*innen konnte der Verein bereits prominente Personen wie Klaas Heufer-Umlauf, Samy Deluxe oder Nora Tschirner gewinnen.

Quellen: https://www.deutschepsychotherapeutenvereinigung.de/gesundheitspolitik/aktuelle-meldungen/news-bund/news/psychische-erkrankungen-ernst-nehmen/

https://www.frnd.de/parteiencheck/

 

Alle News anzeigen
Kontakt Marianne Giesert Prof. Dr. Anja Liebrich Tobias Reuter

Aktuelles

BEMpsy bei der Aktionswoche der Seelischen Gesundheit
Melden Sie sich gerne an zum kostenfreien Online-Vortrag „Betriebliches Eingliederungsmanagement und psychische Beeinträchtigungen“ am Mittwoch, den 13.10., 10:00 - 11:00 Uhr.
Projekt BEMpsy 2. Treffen der Lern- und Experimentierräume NRW
Am 01. Oktober fand von dem Projekt BEMpsy das 2. virtuelle Treffen für alle Praxis- und Netzwerkpartner*innen in Nordrhein-Westfalen statt.
Projekt BEMpsy-Zwischenveranstaltung: Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!
Nach unserem erfolgreichen Projektauftakt laden wir Sie nun herzlich zu unserer ersten BEMpsy-Zwischenveranstaltung ein: Diese findet am 16.11.2021 von 10:00 – 16:30 Uhr online statt. Wir freuen uns auf einen regen Erfahrungsaustausch mit allen Projektbet
Cookies auf dieser Website
Um unsere Internetseite optimal für Sie zu gestalten und fortlaufend zu optimieren verwendet diese Website Cookies
Benötigt:
+
Funktional:
+
+